Trennkost

Trennkost ist keine Diät im eigentlichen Sinne. Sie wird eher als spezielle Ernährungsform bezeichnet. Es geht nur darum, die Nahrung in verschiedenen Gruppen aufzuteilen, um sie dann in bestimmten Abständen einzunehmen.

Die Palette der extra hergestellten Hilfsmittel ist gering. Typische Hilfsmittel in Form eines Kochbuches oder einer Liste (um die Nahrungsarten einzuteilen) sind sinnvoll und sollten immer mit dabei sein.

Die Diät, die keine Diät ist – wie funktioniert es?

Nach Regeln der Trennkost gibt es drei Gruppen: die Kohlenhydrat- und Eiweißgruppe und Produkte für eine neutrale Gruppe. In der Kohlenhydratgruppe befinden sich Vollkorngetreideerzeugnisse, Bananen, Honig und Bier, in der Eiweißgruppe gehören Rindfleisch, Eier, Milch und trockene Früchte, die neutrale Gruppe besteht aus Öl, Sprossen und viele andere Produkte (kleiner Auszug).

Hähnchenschenkel mit neutraler Gemüsebeilage
Bei einer Trennkost-Diät ersetzt neutrales Gemüse stärkehaltige Beilagen wie Kartoffeln und Nudeln. (Bild: st-fotograf - Fotolia.com)

Bei der Trennkost kann die neutrale Gruppe nach Belieben mit den beiden anderen Gruppen kombiniert werden.

Die Mahlzeiten müssen getrennt voneinander (nur Kohlenhydrate oder Eiweiß) in einem Abstand von mindestens drei Stunden eingenommen werden. Dennoch darf man die Nahrung nicht in sich hinein schaufeln, auch hier sollte man sich im täglichen Rahmen der maximalen KCAL-Grenze (Frauen 1500 bis 1800, Männer 2000 bis 2500 – je nach Diät, Leistungsstand etc.) bewegen.

Dauer einer Trennkost-Diät

Wer mit der Ernährungsform abnehmen will, kann sie so lange durchführen, bis das Wunschgewicht erreicht wurde. Sie kann problemlos nach einer Diät weitergeführt werden.

Die Diät passt zu jedem

Die Trennkost-Diät ist für jeden geeignet – bis auf eine Ausnahme. Wer viel unterwegs ist und Restaurants besucht, kann die Diät nicht perfekt verfolgen, da die Küche keine Trennkost anbietet.

Mehr Vor- als Nachteile

Durch die Ernährungsform Trennkost darf man essen, was man möchte, und verliert dabei an Gewicht. Die Verdauung verbessert sich und wird durch Ballaststoffe und getrennte Nahrung, die so besser verdaut werden kann, angeregt. Die Zufuhr der Ballaststoffe bewirkt ein längeres Sättigungsgefühl. Als Nachteil zählen dauerhaftes Trennen der Kost und die neue Zusammenstellung der Ernährung.

Bewerte diesen Beitrag

Die Diät auf einen Blick

  • Bewertung

  • Schwierigkeit

  • Kosten

  • Sport

  • Alltagstauglichkeit

  • Dauer

    Nach Wunsch 
  • Besonderheiten

    Passt fast zu jedem 
Close