Fitness auf dem Vormarsch

Fitness ist zur Massenbewegung geworden und Deutschland konnte bereits im vergangenen Jahr den europäischen Spitzenplatz bei den Neuanmeldungen in den rund 8.000 Fitnessstudios erobern. Der Trend unter den Fitness-Freunden geht dabei weg von Klassikern wie „Bauch-Beine-Po“ hin zu einem Ausdauer- und Muskulaturtraining, welches gezielt auf die Gesunderhaltung des gesamten Körpers und damit auf ein generelles Wohlbefinden hinarbeitet. Dabei soll natürlich auch der Spaß am Training nicht zu kurz kommen.

Trends FIBO 2014
Fitness liegt im Trend und macht Spaß – vor allem beim Training in der Gruppe. (Bild: © FIBO/Behrendt & Rausch Fotografie)

Trend 1: Functional Training

Dieser Trainingstrend kommt aus den USA und wird in den Fitnessstudios immer beliebter. Die Wurzeln stammen dabei aus der Physiotherapie. Ziel ist die Gesunderhaltung des Körpers und eine Steigerung der Leistungsfähigkeit.

  • Funktional Training stärkt durch ganzheitliche Bewegungen die Stabilität und Beweglichkeit des Körpers.
  • Besonders Bauch-, Hüft- und Schulterblattmuskulatur werden gestärkt.
  • Das Training steigert Ausdauer, Koordination und Flexibilität.
  • Zur Unterstützung werden einfache Hilfsmittel wie Gymnastikbälle, Gurte oder Hanteln genutzt.
  • Der Körper wird multidimensional beansprucht: Die tiefliegende und äußere Muskulatur wird gleichermaßen trainiert.

Trend 2: Group-Fitness

Wer sich alleine nicht zum Sporttreiben motivieren kann, ist in einer Gruppe besser aufgehoben. In Kombination mit Musik und tollen Rhythmen macht das Training richtig Spaß. Zur Gruppen-Fitness zählen beispielsweise:

  • Der indische Exportschlager Masala Bhangra, der seinen Ursprung in einem Volkstanz hat und traditionelle Bhangra-Moves mit Bollywood-Bewegungen kombiniert.
  • Der Klassiker Zumba liegt nach wie vor im Trend. Hier werden Aerobic, lateinamerikanische und internationale Tänze gemischt.
  • Aber auch Workouts wie Bokwa sind im Kommen: Dieses ganzheitliche Programm kombiniert Boxen mit Buchstabentanz, trainiert die Ausdauer und kurbelt den Fettstoffwechsel an.

Trend 3: Pole Dance

Pole Dancing hat sich inzwischen zu einem Fitness-Trend entwickelt und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Das Training an der Stange sieht nicht nur elegant und geschmeidig aus, sondern fördert auch die Kraft, Ästhetik und Flexibilität des Körpers. Kombiniert werden können die Übungen an der klassischen Stange mit neuen Gymnastikelementen wie Bändern und Reifen. So wird ein kreatives Fitnesserlebnis geboten, mit dem man den gesamten Körper trainieren kann.

Trend 4: CrossFit

Impressionen der FIBO 2014
Mit einem ausgewogenen Training wird der Körper gesammtheitlich gestärkt. (Bild: © FIBO/Behrendt & Rausch Fotografie)

Das Kraft- und Konditionstraining kombiniert Gewichtheben, Sprinten und Turnen und ermöglicht damit ein ausgewogenes Übungsprogramm in verschiedenen Fitnessdisziplinen. Neben Ausdauer und Kraft werden auch Beweglichkeit, Schnelligkeit und Balance trainiert. Die Besonderheit besteht darin, sich nicht auf eine Sportart zu spezialisieren – CrossFit soll stattdessen zu einer ganzheitlich angelegten Fitness verhelfen.

Trend 5: Online-Training

Sportmuffel von der Couch locken und zum Durchhalten animieren sollen Online-Angebote samt Online-Verabredungen. Dafür macht sich u. a. Franziska van Almsick, ehemalige deutsche Schwimmerin und mehrfache Welt- und Europameisterin, stark. Auf der FIBO präsentierte sie ihre Online-Fitness-Plattform, die ein interaktives Online-Personal-Training anbietet.

Bewerte diesen Beitrag