Bei einem Whey-Protein handelt es sich verinfacht gesagt um ein Protein, welches aus der Molke hergestellt wird. Oftmals wird das Protein auch einfach Molkenprotein oder Lactalbulmin genannt!
Molkenprotein ist sehr hochwertig (BW = 104) und wird gleichzeitig extrem schnell vom Körper aufgenommen, was es zum Mittel der Wahl nach dem Training und nach dem Aufstehen macht, also immer, wenn schnelles und sehr hochwertiges Protein gefordert ist!

Molkenprotein bzw. Whey Protein hat die mit einem BW von 104 die höchste aller biologischen Wertigkeiten unter den einzelnen Proteinen. Die Biologische Wertigkeit gibt an, wie gut der Körper das zugeführte Eiweiß zum Aufbau von körpereigenem Protein (z.B. Muskelmasse) nutzen kann! Im Vergleich dazu hat das Eiweiß aus Erbsen lediglich eine Wertigkeit von 30!

Welche Unterschiede gibt es beim Whey-Protein?

Es gibt grob gesagt 3 unterschiedliche Formen von Whey-Protein, durch verschiedene Herstellungsmethoden gibt es allerdings auch kleinere Unterschiede innerhalb der eigenen Gruppe, die aber keinen sonderlich großen Unterschied ausmachen, so gibt es gewisse Isolate, die komplett frei von Kohlenhydraten und Fett sind, während andere noch einen geringen Rest von 0,5% aufweisen!

Es gibt folgende angesprochene Whey-Proteine:

Whey-Protein Konzentrat

Hierbei handelt es sich um das günstigste Whey-Protein, es ist günstiger in der Herstellung als z.B. ein Isolat, liefert aber auch weniger Aminosäuren auf 100g Produkt gesehen! Außerdem hat das Whey-Protein-Konzentrat einen Kohlenhydrat-Anteil von ca. 3-6 % (Lactose) und einen Fettanteil von 3-4 %, es wird zudem langsamer resorbiert (aufnommen) als das Whey-Isolat! Für den Einsteiger und den fortgeschrittenen Athleten ist es jedoch von der Preis-Leistung her ungeschlagen!

Whey-Protein-Isolat

Durch ein spezielles Herstellungsverfahren ist dieses Protein hochwertiger als der kleine Bruder. Die Whey-Isolate enthalten unter 1% Fett und unter 1% Kohlenhydrate. Je nach Herstellungsmethode sind diese sogar ganz frei von Fett und Kohlenhydraten. Das Whey-Isolat wird schneller aufgenommen als das Whey-Konzentrat, jedoch langsamer als das Whey-Hydrolisat!

Das Whey-Isolat stellt also für die meisten Athleten das Mittel der Wahl dar! Ahtleten mit einer Lactose-Intoleranz sollten auf jeden Fall zum Whey-Protein-Isolat greifen!

Whey-Protein-Hydrolisat

Ein Whey-Hydrolisat ist nochmal eine Spur schneller in der Aufnahme und hochwertiger als das Whey-Isolat. Hier sind die einzelnen Aminosäure bereits „vorverdaut“ bzw. vorgespalten. Die einzelnen Peptide stehen dem Körper also noch schneller zur Verfügung! Das Whey-Hydrolisat ist für den Profi Einsatz geeignet und für den aufstrebenden Fortgeschrittenen! Hierbei handelt es sich um ein absolutes Spitzenprodukt welches ungeschlagen in der Aufnahme ist und dabei sogar den Vergleich mit freien Aminosäuren nicht
zu scheuen braucht!

Wie Sie sehen gibt es für jeden Einsatzbereich und jedes Budget ein passendes Whey-Protein!

Ein Whey-Protein sollte direkt morgens nach dem Aufstehen zugeführt werden, um den katabolen Stoffwechsel in einen anabolen Stoffwechsel umzuleiten. Dazu empfiehlt sich je nach Stoffwechsel die Gabe von 25-50g schnellen Kohlenhydraten. Dadurch wird die Wirkung dieses Shakes enorm verstärkt!

Nach dem Training sollte man auch eine Portion Whey-Protein (bei hartem Training und viel Körpergewicht sogar zwei Portionen!) und schnelle Kohlenhydrate zuführen, hier empfehlen sich 0,8-1g schnelle Kohlenhydrate pro KG Körpergewicht! Der sogenannte Post-Workout-Shake kann durch die Zugabe von Aminosäuren wie BCAA´s, Glutamin und Beta-Alanin/Creatin massiv verstärkt werden!

Bewerte diesen Beitrag