Mit dem Alter kommt das ein oder andere körperliche Leid hinzu. Oftmals werden einige Beschwerden dennoch dabei ignoriert oder als Kleinigkeit betrachtet. Gelegentlich verschwinden dann die Beschwerden wieder, bis sie irgendwann wieder auftauchen und eine Verstärkung mit sich bringen. Erst dann gehen viele Frauen beispielsweise zum Arzt. Nicht selten liegen dann bereits schwerwiegende Erkrankungen vor.

Frauen im Alter von 50 Jahren oder im hohen Alter, sind viel stärker anfälliger für Krankheiten. Oft sind
es Krankheiten wie Osteoporose. Eine Gelenkkrankheit die oft sehr schmerzhaft sein kann, aber auch Brustkrebs oder Erkrankungen des Unterleibs. Krankenkassen und Ärzte bieten aus diesem Grund regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen ab 50 an, die dazu beitragen sollen, dass schwerwiegende Erkrankungen frühzeitig erkannt und behandelt werden. Viele ältere Menschen denken nicht daran, das es sehr viele Risikofaktoren gibt. Das man beispielsweise im Alter einen Herzinfarkt bekommen kann, aber auch an verschiedenen Krankheiten zu erkranken, die nicht heilbar sein müssen. Heutzutage gibt es sehr viele verschiedene Medikamente die zur Behandlung verschiedenster Krankheiten verschrieben werden können. Man sollte jedoch immer mit dem Arzt Rücksprache halten.

Generell gibt es ein paar Dinge, die eine Frau ab 50 beachten sollte um ihren Lebensgeist und den Körper gesund und Fitt zu halten. Man kann sehr viel für seinen Körper tun, indem man auf eine tägliche ausgewogene und ergänzende Ernährung achten und immer sehr viel trinkt. Pro Tag sollte man 1 ½ – 2 Liter trinken. Regelmäßige Gynäkologische Kontrollen wahrnehmen und Abstriche machen lassen, um eine Krebserkrankung frühzeitig zu erkennen.Krankheiten wie Gallenkrebs in diesem Alter können zudem auch auftreten. Genauso auch schweres Rheuma, das nicht nur in den Händen auftauchen kann es kann genauso auch in den Füßen oder ähnlichen Gelenken auftauchen. Rheuma ist sehr schmerzhaft im Anfangsstadium geht es zumeist noch. Rheuma ist nicht heilbar, es kann sogar so schlimm werden, dass man die betroffenen Hand oder Stelle sehr ungern bewegt.

Wenn man Rheuma bekommen hat, kann man es durch verschiedene Salben bzw. Cremes behandeln, aber auch bestimmte Spritzen vom Arzt verabreicht, können helfen, wenn auch nur auf kurze Dauer, Linderung zu erhalten.  Arthrose ist im hohen Alter auch oft vertreten und kann viele Ursachen haben warum diese Krankheit zum Ausbruch kommt. Im hohen Alter kommt es auch drauf an, ob es vererblich ist von der Familie oder ob es einfach so zum Ausbruch der Krankheit kam.
Arthrose ist verschleiß der Gelenke, und auf Dauer muss wenn es die Hüfte betrifft, ein künstliches Hüftgelenk eingesetzt werden. Bei Arthrose kann jeder Druck auf das Gelenk sehr schmerzhaft sein. Männer und Frauen im Alter von 50 Jahren und aufwärts haben ein sehr hohes Risiko einen Herzinfarkt zu bekommen.
Das geht oft sehr schnell. Nicht selten treten auch Schmerzen beim Treppensteigen oder Laufen auf und es stellt sich dann heraus das es ohne eine Hüftprothese nicht mehr geht.

Die Liste der eintretenden Beschwerden ab 50 ist relativ groß und vielseitig. Mit regelmäßigen Kontrollen, ausgewogener Ernährung, regelmäßigem Sport oder Aktivitäten und Bewegung, lässt sich vielem positiv entgegenwirken. Bei Veränderungen sollte man eine zeitlang beobachten und einen Arzt konsultieren, wenn die Beschwerden sich nicht bessern oder sich verstärken. Erst durch ein Nichtbehandeln verschlimmern sich die Symptome zumeist und die Erkrankung schreitet ungefragt fort. Dies kann mitunter den Rest des Lebens sehr beschwerlich gestalten. Vorsorge ist daher besser als Nachsorge.

Bewerte diesen Beitrag