Rasieren: Unkompliziert, aber nicht von Dauer

Die Nassrasur ist die häufigste Art der Haarentfernung. Die Haare werden direkt an der obersten Hautsicht entfernt. Vor der Rasur wird häufig Rasierschaum aufgetragen, der das Austrocknen der Haut verhindert. Diese Methode geht schnell, muss allerdings bei dauerhaft erwünschter Glätte täglich wiederholt werden. Bereits nach acht bis zwölf Stunden können erste Stoppeln auftreten, da die Haarwurzel nicht beeinträchtigt wurde. Die Nassrasur eignet sich prinzipiell für alle Körperregionen. Aufgrund der geringeren Gefahr sich dort zu schneiden, sind Acheln und Beine besonders gut für die Anwendung geeignet.

Rasur der Beine
Rasieren gilt als beliebteste Haarentfernungsmethode. (Bild: Vladimir Badaev – Fotolia)

Länger glatt dank Epilation

Bei der Epilation wird nicht nur der sichtbare Teil des Haares entfernt, sondern zusätzlich auch die Haarwurzel. Mit einem elektrischen Epiliergerät wird so auf relativ schmerzhafte Weise für andauernde Glätte gesorgt. Im Gegensatz zum Rasieren dauert es meist mehrere Wochen, bis das Haar erneut anfängt zu wachsen.

Eine andere Form der Epilation ist die dauerhafte Entfernung des Haares. Dabei wird die Haarwurzel nachhaltig zerstört. Ein Laser entsendet großflächig Lichtblitze, die die Haarwurzel veröden, indem das in den Wurzeln enthaltene Melanin zu einer großen Wärmeentwicklung beiträgt. Da Melanin in hellen Haaren fehlt, funktioniert diese Methode nur bei dunkleren Haaren.

Haarfrei mit Enthaarungscreme

Enthaarungscremes entfernen wie beim Rasieren die Haare außerhalb der Haut und lassen die Wurzel unberührt. Sie sind schmerzfrei und werden auf die zu behandelnden Regionen aufgetragen, wo sie bis zu 10 Minuten einwirken. Das Präparat kann auch als Lotion oder Schaum Anwendung finden. Nach der Einwirkzeit entfernt der Anwender die Creme mit einem Spatel, der der Verpackung beigefügt ist. Durch die in der Creme enthaltenen Säuren werden die Haare aufgespalten und lösen sich daher von der Haut. Da die chemische Zusammensetzung die Haut angreifen kann, wird empfohlen, sie auf einer kleinen Hautpartie vorher zu testen.

Die Verträglichkeit der Produkte ist im Laufe der Zeit besser geworden und neben der gründlichen Reinigung mit Wasser werden auch Nachbehandlungspräparate empfohlen, die den pH-Wert der Haut regulieren. Diese Art der Haarentfernung ist vor allem für die Beine gebräuchlich, aber auch Arme und Männerbrust werden so glatt. Aufgrund der aggressiven Wirkung sollte ist keinesfalls in die Nähe des Gesichtes gelangen, auch im Intimbereich sollte ein Anwendung vermieden werden.

Haarentfernung mit Wachs
Haarentfernung mit Wachs ist schmerzhaft, verspricht aber ein langanhaltendes Ergebnis.

Haarentfernung mit Wachs

Beim Heiß- oder Kaltwaxing werden die Haare mit Wachs (meist Bienenwachs) umschlossen und gegen den Strich (Haarwuchs) ausgerissen. Bei dieser Methode wird auch die Haarwurzel mit entfernt. Kaltwachsstreifen sind schnell zu Hause anzuwenden. Der Streifen wird auf die gereinigte Haut gepresst und ruckartig entfernt. Beim Heißwachs wird dieser meist mit einem Holzstab auf die Hautpartien aufgetragen und verstrichen. Ein Nachteil beim Waxing ist, dass das Haar mindestens fünf Millimeter lang sein muss, damit das Haar auch ausreichend umschlossen und somit entfernt werden kann. Das Wachsen wird am gesamten Körper durchgeführt, besonders bekannt ist das sogenannten Brazilian Waxing, bei dem alle Haare im Intimbereich entfernt werden. Bei regelmäßiger Anwendung nimmt die Dichte und Stärke der Haare ab.

Sanft epilieren mit Sugaring

Das neue Sugaring funktioniert ähnlich wie das Waxing. Anstatt Wachs wird eine Zuckerpaste auf der Haut verstrichen und die Haare ruckartig samt Wurzel entfernt. Da das Abziehen in Wuchsrichtung erfolgt, ist diese Methode sanfter als die Haarentfernung mit Wachs. In speziellen Salons wird die gereinigte Haut im Vorfeld der Entfernung mit Babypuder behandelt, damit sich Zuckerpaste und Haut gut verbinden. Die Inhaltsstoffe sind absolut natürlich und die Paste ist sogar essbar. Eine weitere Gemeinsamkeit von Sugaring und Waxing ist die Anwendbarkeit am ganzen Körper und der nachhaltige Effekt bei häufiger Anwendung. Wird ein Haar samt Wurzel frühzeitig immer wieder entfernt, bildet es sich schwächer nach.

Bewerte diesen Beitrag