Vorbeugen statt später Einsicht

Der Grund vieler Sportverletzungen wird schon vor Trainingsbeginn deutlich. Ungenügendes Aufwärmen, zu viel Ehrgeiz oder ein schlechter Trainingszustand können zu Prellungen und Verstauchungen führen. Experten raten daher, sich vorher auch mental auf die Trainingseinheit einzustellen und den Körper darauf vorzubereiten. Durch die richtige Trainingseinstellung können viele Verletzungen verhindert werden.

Sportverletzung
Sportverletzungen entstehen schnell und heilen nur langsam ab. (Bild: Martinan – fotolia.com)

PECH-Regel

Ist es doch zu einer Verletzung gekommen, gibt es eine einfache Regel, die befolgt werden sollte. Passend zur entstandenen Situation wird sie PECH-Regel genannt. Die einzelnen Buchstaben helfen, sich an die beste Vorgehensweise zu halten. Damit wird die Verletzung optimal behandelt und kann schnell abheilen.

Pause: Nach einer Verletzung gehört die Ruhe zu den besten Heilmethoden. Erst, wenn die verletzte Region im Ruhestand schmerzfrei ist, sollte sie auch wieder belastet werden. Trotzdem kann auf andere Sportarten umgestiegen werden. Besonders schonend ist Radfahren oder Schwimmen. Hält sich die Aktivität in Maßen,  kann sie den Heilungsprozess beschleunigen.

Eis: Kühlung führt zur Verengung der Blutgefäße, die dadurch Blutungen und Schwellungen verhindert. Auch ist die Kälte schmerzlindernd und hemmt die Entzündungsreaktion. Je nach Verletzungsregion sollte in zehn- bis 30-minütigen Intervallen gekühlt werden. Um Kälteschäden der Haut zu vermeiden, wird die Kühlpackung dabei nicht direkt auf die Haut aufgelegt.

Joggen
Durch die PECH-Regel können Sportverletzungen effektiv behandelt werden (Bild: Adam Gregor, fotolia.com)

Compression: Durch das Anbringen eines Kompressionsverbandes werden Schwellung und Schmerz gemindert. Diese sollte eine mäßige Spannung haben, um Blutungen zu verhindern. Zusätzlich verleiht sie Stabilität für den Körperteil.

Hochlagern: Durch das Hochlegen wird die Blutzufuhr verringert. Die ausgetretene Flüssigkeit wird über die Lymphbahnen wieder aufgenommen und leichter abtransportiert. Entstandene Schwellungen werden gemindert und der Schmerz lässt nach. Der verletzte Körperteil sollte über Herzhöhe gelagert werden, um die optimale Heilung zu erreichen.

Arzt hinzuziehen

Durch diese Regeln können Sportverletzungen sofort versorgt werden. Generell gilt, je eher mit der Behandlung begonnen wird, umso eher tritt die Heilung ein. Das Anwenden des Wissens schützt also vor langwierigen Verletzungen. Das Gesundheitsportal DocJones.de gibt viele Tipps für eine gute Vorbereitung des Körpers. So können viele Sportverletzungen umgangen werden.

Nach der Verletzung sollte zusätzlich von einem Arzt gecheckt werden, ob es sich um schwerwiegende Probleme handelt. Diese könnten schnell immer wieder auftreten, sobald es zu einer Beanspruchung kommt.

Bewerte diesen Beitrag