Grundprinzip der Diät-Shakes

Wer Körperfett verlieren möchte, sollte weniger Energie zu sich nehmen, als er schließlich verbraucht. Mit diesem Prinzip der negativen Energiebilanz funktionieren auch die Diät-Shakes wie Yokebe oder Almased. Vorteil der flüssigen Diätmahlzeiten ist, dass sie den Muskelabbau und den Jojo-Effekt aufgrund ihres hohen Proteingehalts verhindern oder zumindest vermindern. Die Nährstoffkombination der Shakes besteht grundlegend aus:

  • Soja-Proteinen
  • Vitamine: B5, B6, B12
  • Bienenhonig für den Geschmack
  • Magermilch-Joghurtpulver/Molke
Proteinpulver
Proteinpulver sind auch in vegetarischer Variante erhältlich. (Bild: Marek – Fotolia.com)

Phasen der Diät

Alle Shake-Diäten laufen grundlegend gleich ab. Begonnen wird die Diät mit einer einwöchigen Fastenphase, in der man sich lediglich von drei Shakes pro Tag und viel Wasser ernähren soll. Diese erste Phase kann durch Gemüsebrühe zwischen den Hauptmahlzeiten unterstützt werden. Ziel der ersten Phase ist es, den täglichen Energiebedarf zu verringern. Mit jeder weiteren Phase wird jeweils ein Diät-Shake durch eine ausgewogene und gesunde Mahlzeit ersetzt.

Allerdings können die Shake-Diäten innerhalb der einzelnen Phasen variieren. Je nachdem, welches individuelle Abnehmziel erreicht werden soll, können sich die einzelnen Phasen unterscheiden. Wer sich entscheidet, die Diät-Shakes länger als drei Wochen zu sich zu nehmen, sollte eine ärztliche Beratung hinzuziehen. Von einer dauerhaften Anwendung der Diät-Shakes wird allerdings abgeraten, da es zu gesundheitlichen Schäden kommen kann.

Eine mögliche Phasengestaltung:

  • 1. Phase: Fastenphase mit drei Shakes pro Tag
  • 2. Phase: zwei Shakes und eine Mahlzeit pro Tag
  • 3. Phase: ein Shake und zwei Mahlzeiten pro Tag
  • 4. Phase: alle Shakes werden durch Mahlzeiten ersetzt

Die Diät-Shakes werden mit dem Diät-Pulver, Wasser oder Milch und etwas Öl zubereitet. Für einen ausgeglichenen Säure-Basenhaushalt werden von den verschiedenen Herstellern Zusatzprodukte angeboten. Außerdem können die auf Dauer eher langweiligen Diät-Shakes durch verschiedene Varianten aufgefrischt werden. Ob mit frischen Erdbeeren, gemahlenem Zimt oder Kaffee: Hauptsache die Shakes beinhalten gesunde Zutaten.

Richtige Mahlzeiten

Vollwertige Kost für die Nudel Diät
Bei einer erfolgreichen Ernährungsumstellung sind Vollkornprodukte vorzuziehen. (Bild. Christian Jung – Fotolia.com)

Schließlich geht es bei der Shake-Diät darum, seine bisherige Ernährung komplett umzustellen. Deswegen sollte man nicht nur in der Abnehmphase, sondern auch darüber hinaus, von kalorienreichen Mahlzeiten absehen und auf übermäßigen Zuckergenuss verzichten. Wichtig ist der Wechsel von einer ungesunden Ernährungsweise zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung. Folgende Punkte können mithilfe eines Ernährungsplans verändert werden:

  • Weißmehl durch Vollkornprodukte ersetzen (Beispielweise von Nudel auf Vollkornnudeln umsteigen)
  • viel Obst und Gemüse
  • auf Alkohol verzichten
  • weißes Fleisch statt rotes Fleisch
  • viel Fisch
  • auf gesunde Zwischenmahlzeiten zurückgreifen, z.B. Quark mit Möhrensticks

Vor- und Nachtteile von Diät-Shakes im Überblick

Vorteile:

  • schnelles und gesundes Abnehmen
  • leichte Ernährungsumstellung durch viele Rezepte
  • einfach umsetzbar
  • keine Mangelerscheinungen

Nachteile:

  • einseitige Ernährung in der Fastenphase
  • flüssige Konsistenz der Shakes
  • kann zum Jojo-Effekt führen, wenn die Ernährungsumstellung nicht beibehalten wird
  • mögliche Heißhungerattacken
  • hohe Kosten des Proteinpulvers
Bewerte diesen Beitrag