Im heutigen Clip waren wir zu Besuc,h bei dem deutschen CFC-Fighter Markus Hipp! Markus Hipp ist seit 21 Jahren in den Kampfkünsten aktiv. In dieser Zeit trainierte er Judo, Kickboxen, PFS, Ringen, Ju Jutsu, Krav Maga und Shidokan, so wie Thaiboxen und Vale Tudo, worin er auch selber unterrichtet.

Nach einigen Trainingsreisen bestritt er seit 1999 diverse Kämpfe in Thailand. Seit 2005 ist er Schüler von Shihan Peter Angerer und wurde von diesem auch in das German Top Team berufen. Für dieses trat er auch schon mehrfach auf internationalen Turnieren an.

Wir haben zwei Videos gedreht, in dem einen Video geht es vermehrt um das Krafttraining sowie Ausdauertraining bei diesem Extremsport, wo Ihr Tipps & Tricks von einem Profi seht. Im zweiten Clip zeigt dieser verschiedene Techniken wie Submission Techniken und weitere interessante Interview Fragen warten dann auf Euch.

Was ist MMA

Mixed Martial Arts (deutsch „Gemischte Kampfkünste“) oder kurz MMA ist eine eigenständige, relativ moderne Art des Vollkontaktwettkampfes. Populär geworden ist MMA durch die Vergleichskämpfe im Ultimate Fighting Championship (UFC) der frühen 1990er Jahre, bei dem Techniken aus verschiedenen Kampfsportarten angewendet werden.

Die Kämpfer bedienen sich sowohl der Schlag- und Tritttechniken des Boxens, Kickboxens sowie des Muay Thai als auch der Bodenkampftechniken des Brazilian Jiu-Jitsu, Ringens und Judo. Aber auch Techniken aus anderen Kampfkünsten werden benutzt.

Dass im Bodenkampf geschlagen und zum Teil getreten werden darf, ist das Hauptunterscheidungsmerkmal zu anderen Vollkontaktsportarten.

Prinzip und Technik

Bei diesem in Europa noch sehr jungen Sport werden alle Kampfdistanzen, das Treten, Schlagen, Clinchen, Werfen und der Bodenkampf in einem Vollkontaktsport mit möglichst wenig Beschränkungen durch Regeln vereint.

Ziel des MMA ist es, den Gegner in einem Kampf zu besiegen, bis er durch Abklopfen aufgibt, K.o. geht (ohnmächtig wird) oder der Schiedsrichter den Kampf abbricht. Beim MMA kommt es im Gegensatz zum klassischen Ringkampf nicht darauf an, den Gegner mit beiden Schultern auf den Boden zu legen. Selbst aus der Rückenlage heraus kann man den Gegner noch besiegen. (Quelle: wikipedia.de)

Video

Um das Video in HD-Auflösung anzuschauen, im Player bitte vor dem Start auf das HD-Symbol drücken.

Bewerte diesen Beitrag