Fitness in Flirtlaune

Knapp bekleidete Frauen und Männer, schwitzende Körper, angestrengtes Stöhnen: Der Gedanke an zwischenmenschliche Kontakte drängt sich in der Atmosphäre im Studio einfach auf und wird von vielen gerne in die Tat umgesetzt. Schließlich sieht man dank eng anliegender Fitnesskleidung sofort, was man kriegt, und hat etliche Gelegenheiten miteinander ins Gespräch zu kommen.

Außerdem sehen sich Flirtwillige regelmäßig wieder, ohne peinlich berührt um eine Verabredung zum Date herumdrucksen zu müssen. Und nicht zuletzt wird auch die Motivation zum Trainieren gesteigert, denn kaum einer möchte sich unter den Augen des oder der Angebeteten der Lächerlichkeit preisgeben und trainiert deshalb häufiger und gewissenhafter.

Laufsteg zwischen Ergometer und Hantelbank

Beim Sporttreiben in der Öffentlichkeit wird zudem auch die Optik meist nicht vernachlässigt. Denn wer ins Fitnessstudio geht, tut dies oft nicht nur aus reiner Freude an der Bewegung oder gar der Gesundheit zuliebe, sondern weil das eigene Äußere einer Verbesserung bedarf. Aus diesem Grund werden auch Outfit und bei den Damen zuweilen sogar das Make-up sorgfältig ausgewählt. Trendy Sportbekleidung wird schließlich nicht nur gekauft, weil sie so komfortabel ist, sondern auch weil sie den ein oder anderen Trainingspartner optisch beeindrucken könnte.

Flirten mit dem Trainingspartner
Fast nirgendwo sonst kommen Menschen so leicht ins Gespräch wie im Fitnessstudio. (Bild: Robert Kneschke – Fotolia.com)

Übertreibung ist jedoch wie in so vielen Bereichen des Lebens auch hier fehl am Platz, denn der Sport sollte im Fitnessstudio trotz vorgefasster Flirtabsichten immer im Mittelpunkt stehen.

Ein allzu ausgefallenes Outfit, bei dem die extravagante Optik auf Kosten der Funktionalität geht, wirkt schnell unfreiwillig komisch und erntet keine interessierten, sondern höchstens amüsierte Blicke. Wer kein ehrliches Interesse am Trainieren hat, ist deshalb in Disko oder Kneipe besser aufgehoben.

Sportliche Kontakte knüpfen

Der vermeintliche Nachteil des Fitnessstudios ist jedoch auch sein Vorteil, denn wo das Flirten keine Priorität genießt, gelingt es meist leichter, neue Leute – auf zunächst ganz unverfänglicher Basis – kennen zu lernen. Die Kontaktaufnahme gelingt entweder klassisch durch das Wechseln vielsagender Blicke oder eine unverbindliche Gesprächsaufnahme, die sich um die richtige Ausführung von Fitnessübungen oder die Benutzung von Trainingsgeräten dreht. Fällt der berühmte erste Eindruck positiv aus, wird das Gegenüber sicherlich gerne Auskunft geben.

Mutige laden das Objekt der Begierde zu einem gesunden Drink an der Fitness-Bar ein, bevor Verabredungen außerhalb des Studios getroffen werden. Zu weit aus dem Fenster lehnen sollte man sich nämlich nicht, zumindest wenn man sich auch weiterhin im Fitnessstudio blicken lassen möchte. Wer unverkrampft und ohne Erwartungsdruck an die Sache geht, hat jedoch gute Chancen Fitness und Flirten erfolgreich miteinander zu verknüpfen.

Bewerte diesen Beitrag