Teff, das kleinste Getreide weltweit

Teff wird auch Zwerghirse genannt und gehört zur Familie der Süßgräser. Hauptsächlich wird das Getreide im Bergland von Äthiopien, aber auch in anderen tropischen und subtropischen Gebieten kultiviert. Das Besondere an dieser Hirseart ist, dass die Samen glutenfrei sind, viele wichtige Fettsäuren beinhalten und mehr Mineralien als andere Getreidesorten aufweisen.

Feld mit Teff-Getreide
Teff gilt als anspruchsloses Getreide und gedeiht auch in trockenen Regionen. (Bild: A. Davey/Wikipedia unter CC BY 2.0)

Da das Getreide sehr anspruchslos ist, stellt Teff das wichtigste Getreide in Äthiopien dar, das zum Backen von Fladenbrot, für das Brauen von Bier und zum Füttern von Tieren seine Verwendung findet. Die Zwerghirse kann sowohl auf sehr feuchtem wie auch sehr trockenem Boden gedeihen oder dort, wo sonst nichts anderes wächst. Unterschieden werden rotes, braunes und weißes Teff, das im Anbau die teuerste Sorte darstellt.

Gut für Figur und Fitness

Für Fitnessfans und Menschen, die auf ihr Gewicht achten müssen oder wollen, bringt Teff noch zwei weitere Vorteile mit sich:

  1. Der glykämische Index ist gering, was bedeutet, dass die Hirseart dem Körper Energie in Form von Glucose für lange Zeit bereitstellt. Dadurch fällt der Blutzuckerspiegel nicht so schnell ab, wie es zum Beispiel bei Weizen der Fall ist. Es kommt also zu keinen Hungerattacken.
  2. Teff beinhaltet zudem viel Eisen, wodurch die roten Blutkörperchen angekurbelt werden, sodass es zu einer schnelleren Bindung von Sauerstoff kommt, wodurch sich die Ausdauer verbessert.

Für wen eine Ernährung mit Teff geeignet ist

Sich mit Teff ernähren kann eigentlich jeder. Ideal ist es aber für Menschen, die unter einer Glutenunverträglichkeit leiden, Ausdauersport betreiben, sich vegetarisch oder vegan ernähren oder abnehmen möchten.

Abnehmen mit Teff
Eine Ernährung mit Teff hilft beim Abnehmen. (Bild: cirquedesprit – Fotolia)

Der Geschmack von Teff ist nussig und leicht süß. Wie normales Weizenmehl kann es zur Herstellung von Teig für Pizza, Pfannkuchen, Brot, Nudeln, Kekse, Kuchen oder als Bindemittel genutzt werden. Der Teig ist elastisch und flexibel, jedoch nicht knetbar, da kein Gluten (Klebereiweiß) darin enthalten ist. Ein Nachteil ist, dass das Mehl in Deutschland noch sehr teuer ist, denn ein Kilo kostet ungefähr 15 Euro.

Vorteile einer glutenfreien Ernährung mit Teff

Wer sich ohne Gluten ernährt, entscheidet sich für eine bewusste Ernährungsweise, die viel Disziplin erfordert, aber sehr förderlich für die Gesundheit ist. Durch eine Umstellung kann zum Beispiel der Blutzuckerspiegel gesenkt und das Gewicht im Griff gehalten werden. Außerdem kann mittels einer glutenfreien Ernährung einer Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) und Autoimmunerkrankungen vorbeugt und Wechseljahrbeschwerden gelindert werden. Um trotzdem nicht auf Mehlprodukte verzichten zu müssen, stellt Teffmehl eine geschmackvolle Alternative dar.

Bewerte diesen Beitrag