Smoothies aus Früchten haben schon längst den Weg in unseren Alltag gefunden. Die Vitaminbomben sind mittlerweile an fast jeder Straßenecke zu haben und stellen eine wohltuende Alternative zu anderen, eher ungesunden Snacks für Zwischendurch dar. Einen nicht minder positiven Effekt auf den Gesundheitszustand haben auch die sogenannten „Grünen Smoothies“ – Mixgetränke aus grünem Blattgemüse, Früchten und Wasser.

Wichtige Inhaltsstoffe von grünem Blattgemüse

Schmackhaft und gesund - der Grüne Smoothie.
Schmackhaft und gesund – der Grüne Smoothie. (Bild: PhotoSG – Fotolia)

Dass Gemüse gesund ist, weiß man schon seit der eigenen Kindheit. Schließlich hat Mutter immer darauf hingewiesen, nicht nur das Fleisch und die Sättigungsbeilagen zu essen, sondern auch den Salat. Eine Abkehr von dieser gesunden Ernährungsweise hin zu schneller zugänglichen und sättigenden Mahlzeiten ist jedoch bei den meisten nicht von der Hand zu weisen.

Und selbst wenn bei einigen regelmäßig „Grünzeug“ auf dem Speiseplan steht, wird dessen Gesundheitspotenzial nicht einmal ansatzweise ausgeschöpft. Vor allem deshalb, weil das Gemüse zu schnell zu sich genommen und es nicht richtig gekaut wird. Doch nur bei optimaler Verdauung können die so wichtigen Inhaltsstoffe des Gemüses ihre volle Wirkung entfalten. Die Grundidee eines grünen Smoothies ist also nicht nur leckerer als der pure Verzehr von Gemüse, sondern auch gesünder.

Diese Inhaltsstoffe machen grünes Blattgemüse so gesund:

  • Vitamine
  • Mineralstoffe
  • Spurenelemente
  • sekundäre Pflanzenstoffe
  • Ballaststoffe
  • Chlorophyll

Grüne Smoothies richtig zubereiten

Ein echter, man kann fast sagen traditioneller Smoothie, besteht aus drei Komponenten: Grünes Blattgemüse, Früchte und Wasser. Egal für welche individuelle Gemüse- und Fruchtarten man sich entscheidet, das Verhältnis sollte immer ausgeglichen sein. Bei 150 Gramm zerkleinertem Gemüse verwendet man idealerweise die gleiche Menge an Früchten und fügt beides in ein geeignetes, mit 200 Millilitern Wasser gefülltes, Gefäß. Anschließend mixt man die Mischung etwa ein bis zwei Minuten lang durch, bis ein homogenes Getränk entsteht. Et voilà: Der grüne Smoothie ist fertig.

Als grüne Zutaten, die als Grundlage eines solchen Smoothies genutzt werden können, zählen zum Beispiel:

  • Wildgemüse: Löwenzahn, Brennnessel, Ampfer
  • Kräuter: Minze, Petersilie, Basilikum, Dill, Oregano
  • grüne Kulturgemüse: Spinat, Mangold, Staudensellerieblätter, Grünkohl, Rucola
  • Blätter von: Karotten, Kohlrabi, Radieschen, Rote Bete, Brokkoli, Blumenkohl
Wirsing
Auch Wirsing kann als Grundlage eines Smoothies dienen. (Bild: Africa Studio – Fotolia)

Rezepte für grüne Smoothies

Bedingt durch die vielfältigen Gemüsearten, die als Basis des Grünen Smoothies dienen können, ist die Zusammenstellung des Mixgetränks ebenso variantenreich. So kann als Fruchtbeilage so ziemlich jede Obstart genutzt werden. Von Äpfeln, Bananen und Orangen über Kiwis bis hin zu Avocados – der eigenen Fantasie sind fast keine Grenzen gesetzt. Für die Gourmets unter den Smoothie-Trinkern macht die Zugabe eines Esslöffels Mandel- oder Sesammuses den Grünen Smoothie zum kulinarischen Highlight.

Grüner Smoothie für Einsteiger:

  • 2 Bananen
  • 125 g Babyspinat
  • 100 ml Wasser

Grüner Smoothie für Fortgeschrittene:

  • 6 Blätter roter Blattsalat
  • ¼ Bund frisches Basilikum
  • Saft einer halben Zitrone
  • ½ rote Zwiebel
  • Staudensellerieblätter
  • ¼ Avocado
  • 2 Tassen Wasser
Bewerte diesen Beitrag