Mit dem eigenen Körper trainieren

Um auch auf Reisen fit zu bleiben und sich die erholsame Zeit nicht mit der Suche nach einem passenden Fitnessstudio zu verderben, bietet der eigene Körper zunächst die einfachste Lösung für intensive Trainingseinheiten fernab der Heimat. Wer ein ganzheitliches Programm will, macht Kniebeugen, Ausfallschritte oder Liegestütze. Dadurch wird:

  • Kraft gesteigert
  • Ausdauer und Kondition geschult.

Um den Trainingseffekt nicht zu gefährden, sollten die Übungen nicht zu schnell und mit ausreichend Wiederholungen durchgeführt werden.

Liegestütze als Aufwärmübungen
Übungen mit dem eigenen Körpergewicht bieten auf Reisen eine effektive Alternative. (Bild: gradt – Fotolia.com)

Sport auf dem Hotelzimmer

Im Hotelzimmer lassen sich ebenfalls einige Fitnessübungen unkompliziert umsetzen: Beim Zähneputzen kann beispielsweise die Gesäßmuskulatur gut trainiert werden.

  • Beide Beine stehen zu Beginn parallel auf dem Boden.
  • Beim Einatmen auf die Zehen stellen, den Po anspannen und nach dem Ausatmen wieder eine entspannte Haltung einnehmen.
  • Diese Übung solange wiederholen, bis die Zähne strahlen, das heißt mindestens zwei Minuten.

Männer setzen auf definierte, kräftige Arme. Ein ideales Hilfsmittel liefert das Badezimmer: Dafür ein Handtuch zusammenrollen und an den Enden waagerecht vom Körper halten. Anschließend die Enden wie beim Wasserauswringen drehen. Für ein komplexeres Training die Hände über den Kopf heben und nach wenigen Sekunden diese auf Hüfthöhe absenken. So wird die gesamte Armmuskulatur gekräftigt.

Unterwegs fit bleiben

Auch auf Sightseeingtouren warten ungeahnte Fitnessmöglichkeiten: Wer beispielsweise den Mailänder Dom oder ein ähnlich imposantes Gotteshaus besichtigen will, nimmt die Treppe. Hunderte von Stufen bieten ein ideales Übungsgerät zur Kräftigung von Oberschenkel- und Gesäßmuskulatur. Außerdem verbessert sich durch das ausgiebige Treppensteigen die Ausdauer, da das Herz-Kreislaufsystem aktiviert wird.

Schwimmen verbessert die Ausdauer
Schwimmen gilt als gelenkschonender Ausdauersport. (Bild: Kzenon – Fotolia.com)

Reisende, die einen Strandurlaub gebucht haben, können beim Schwimmen nicht nur das kristallklare Wasser genießen, sondern gleichzeitig ihre obere Körperpartie stärken. Je nach Schwimmstil verbessert sich nicht nur der Muskeltonus im Rücken- und Schulterbereich. Denn mit dem Ganzkörperprogramm erhalten Sportfans und Gelegenheitsschwimmer in kürzester Zeit ein fitteres Lebensgefühl.

Trainieren mit mobilen Geräten

Bei vielen Sportlern hat sich die Hantelbank bewährt: Mit oder ohne Gewichte lassen sich unterschiedliche Fitnessübungen auf der „Flachbank“ durchführen. Wer im Urlaub auf seinen Muskelaufbau nicht verzichten möchte, greift zu einem zusammenklappbaren Modell. So gibt es beispielsweise auf hantelbank-shop.de eine große Auswahl an verschiedenen Hantelbänken. Wer keine Hanteln im Reisegepäck mitführen möchte, kann sich mit Wasserflaschen behelfen.

Fitnessbänder, wie das Thera-Band, bieten eine noch platzsparendere Alternative. Es gibt sie in verschiedenen Stärken und Größen. Sit-ups und Crunches profitieren von der zusätzlichen Spannung. Beim Aufrichten des Oberkörpers muss die gerade Bauchmuskulatur einen Widerstand setzen. Durch die Bänder erhalten Arme und Schultern eine zusätzliche Stärkung. Mit angewinkelten Beinen, die auf Beckenhöhe vom Boden abheben, erhöht sich zwar der Schwierigkeitsgrad, aber das Ergebnis beeindruckt mit wohlgeformten Bauchmuskeln. Dieses Fitnessgerät eignet sich besonders zum Trainieren der schrägen Bauchmuskulatur sowie für Rückenübungen.

Bewerte diesen Beitrag