Mineralreich Trinken

Wer trainiert, der schwitzt und muss für einen ausreichenden Wassernachschub sorgen. Wasser erfrischt nicht nur und spendet Kraft bzw. garantiert die Stabilität des Kreislaufs, sondern kann auch wichtige Inhaltsstoffe aufweisen, nach denen man die Auswahl seines Wassers als Sportler ausrichten sollte. Die Menge hängt ganz vom Körperbau und dem Leistungsniveau ab, aber da jeder Mensch generell mindestens 2 Liter am Tag trinken sollte, gilt für Sportler ein Minimum von etwa 3 Litern täglich. In gutem Mineralwasser sind genau die Stoffe enthalten, die der Körper beim Schwitzen und Trainieren verliert.

Frau, Wasser, Hitze
Nur wer ausreichend trinkt und dadurch die körpereigene Klimaanlage fit hält, trainiert sich sicher durch den Sommer. (Bild: Nejron Photo – Fotolia)

Neben Natrium und Kalium sind vor allem Calcium und Magnesium entscheidende Bestandteile. Calcium sollte mit etwa 200 Milligramm pro Liter im Wasser vertreten sein, es sorgt für gut funktionierende Muskelkontraktion. In einem Liter Wasser sollten außerdem etwa 100 Milligramm Magnesium enthalten sein, um für ein ideales Verhältnis von 2 : 1 zwischen Calcium und Magnesium zu sorgen. Jeder Sportler weiß, dass das lebenswichtige Magnesium, das in vielen Organismen vorkommt, vor allem Krämpfen vorbeugt und somit ein Garant für Leistungsfähigkeit ist. Natrium und Kalium spielen eine Schlüsselrolle bei der Verwertung der Nahrung und hinsichtlich der Regeneration nach dem Sport.

Ohne Vitamine kein Erfolg

Es wird nicht verwundern, dass an dieser Stelle Vitamin C (Ascorbinsäure) genannt werden muss. Es ist vor allem für Sportler extrem wichtig. Seine Wirkungsweise ist in mehrfacher Hinsicht darauf ausgelegt, den Körper zu schützen und gesund zu erhalten. Das geschieht, indem ein hoher Vitamin C Anteil sogenannte freie Radikale, die äußerst schädlich sind, im Blut bindet. Über Obst, Gemüse und Kräuter kann der Vitamin-C-Gehalt im Körper auf einem guten Level gehalten werden. Es dient außerdem als ideales Wundmittel und stärkt das Immunsystem gegen Infekte. Neben beschleunigter Wundheilung bei eventuellen Verletzungen ist es für Sportler auch deswegen interessant, da es den Knorpelaufbau beschleunigt und verbessert.

Möhren, Karotten
Möhren sorgen für ein gutes Hautbild und Schleimhäute (Bild: gemeinfrei/Wikipedia)

Ein weiteres äußerst wichtiges Vitamin für Sportler ist Tocopherol, das den meisten Menschen als Vitamin E besser bekannt ist. Es ist vor allem effektiv gegen Herzkrankheiten und verhindert beispielsweise die Cholesterinablagerung an den Gefäßwänden. Außerdem hilft es dabei, schneller Antikörper gegen Eindringlinge zu bilden und besitzt gute antioxidative Eigenschaften.

Für Sportler ist interessant zu wissen, dass bei einer zu geringen Zufuhr dieses Vitamins die gesamte Fitness leidet, wodurch nicht nur die Leistung eingeschränkt wird, sondern auch der körperliche Erfolg durch den Sport verringert wird. Es ist vor allem in Vollkornprodukten und Nüssen enthalten, aber auch in Fisch und speziell in Pflanzenölen, ist es in größeren Mengen zu finden.

Bewerte diesen Beitrag