Gesundes Fitnesstraining

Wer möchte nicht ein Leben lang fit und gesund sein!? Sich in vielen Alltagssituationen vitaler fühlen!? Viele Menschen geben eine Menge Geld für Kosmetik und Schönheitsoperationen aus, um jünger auszusehen. Da habe ich einen Geheimtipp für Sie! Probieren Sie es mal mit Sport und einer ausgewogenen Ernährung!

Mit einem effektiven Gesundheitstraining ist ein gesünderes und vitaleres Leben möglich. Durch Bewegung und gesunde Ernährung wird der Körper mit allen notwendigen Dingen versorgt die er braucht. Allerdings sind dabei einige Dinge zu beachten. Man sollte nicht einfach drauf los trainieren. Wichtig ist das es ein ausgewogenes Training ist und das das Herz –Kreislauf – System und die Muskulatur trainiert wird. Optimal eignen sich für so was Fitnessstudios, die mit einem umfangreichen Cardio- und Gerätepark bestückt
sind.

Was ist jetzt beim Training zu beachten? Dadurch, dass es ein Gesundheitstraining sein soll, ist es kein intensives Training. Ein Gesundheitstraining braucht auch nur 2-3x pro Woche durchgeführt werden. Nach jedem Trainingstag sollte ein Tag Pause gemacht werden.  Die Trainingseinheiten sollten immer aus einem Teil Krafttraining und einem Teil Ausdauertraining bestehen.

Am Anfang einer Trainingseinheit sollte man sich 10 min warm fahren oder laufen, lockeres Tempo! Das Krafttraining ist ein Ganzkörpertraining, wobei die großen Muskeln (Brust, Rücken und Beine) im Vordergrund stehen. Eine gute Aufteilung der Trainingseinheit wäre, zwei Übungen für Beine und Rücken, eine Übung für die Brustmuskulatur und jeweils ein bis zwei Übungen für die Schulter-/Nackenmuskulatur und Bauch und untere Rückenmuskulatur. Es sollten an jedem Gerät 2-3 Durchgänge mit jeweils 12 -15 Wiederholungen durchgeführt werden.

Die Durchgänge können in Form eines Zirkeltrainings erfolgen oder man macht jeden Durchgang mit einer Pause von einer Minute hintereinander. Diese Trainingsmethodiken fördern die Widerstandsfähigkeit der Muskulatur sowie die Kraft. Mit der Zeit (am besten im 10 – 12 Wochen-Rhythmus) können die Geräte und Übungen geändert und komplexer gestaltet werden.

Das Ausdauertraining kann im Anschluss an das Krafttraining absolviert werden. Beim Ausdauertraining sollte ein entspanntes Tempo gewählt werden. Der Puls sollte zwischen 70 und 80 % der Maximalen Herzfrequenz liegen. Die optimale Belastungszeit beim Ausdauertraining ist zwischen 20 und 40 Minuten. Hierbei gilt: Je länger die Zeit, desto niedriger die Herzfrequenz. Welche Form des Ausdauertrainings gewählt wird, ist dem Trainierenden freigestellt.

Anknüpfend an diesem Training können noch Wellnessanwendungen gemacht werden. Zu den Wellnessanwendungen zählen Massagen, Sauna oder andere Entspannungsmethoden. Desweiteren können Gleichgewichts- und Koordinationsübungen ins Training mit eingebaut werden.

Begleitend zu diesem Training sollte auf eine ausgewogene Ernährung geachtet werden.

Die Nahrungsaufnahme sollte zu

  • 50% aus komplexen Kohlenhydraten ( Vollkornnudeln, Kartoffeln, Reis),
  • 30 % Fett ( Fisch, Öle, Nüsse etc.)
  • und 20 % Proteine (Quark, Pute, Fleisch etc.) bestehen.

Bei den Fetten sollen schlechte Fette vermieden werden. Schlechte Fette sind in frittierten Lebensmitteln enthalten. Um ausreichend Vitamine und Mineralstoffe aufzunehmen, sollte 4-5 Teile (1 Teil = ein Apfel oder eine Banane etc.)Obst oder Gemüse pro Tag verzehrt werden.
Ebenso sollten täglich 3 Liter Flüssigkeit in Form von Wasser oder Tees aufgenommen werden.

Wenn man diese Ratschläge beherzigt, hat man ein günstiges und gesundes Wohlfühlprogramm für den Körper. Denken Sie daran: Sie haben nur eine Gesundheit!

 

Personnaltrainer A. PlumInformationen über den Autor:

Andreas Bluhm ist Personaltrainer und offizieller Luxus-Body Kooperationspartner!
Nähere Informationen sowie ein Link zu seiner Webseite findet Ihr auf seinem Luxus-Body Profil!

Bewerte diesen Beitrag