Persönliche Bedürfnisse

Bevor man überhaupt ein Probetraining absolviert, sollte man sich im Klaren über die eigenen Bedürfnisse sein. Möchte man Gewicht reduzieren oder seinen Rücken stärken, bevorzugt man Kurstraining oder möchte man möglichst viele Trainingsgeräte zur Verfügung haben? Die meisten Fitnessstudios haben sich auf die unterschiedlichen Bedürfnisse ihrer Kunden eingestellt und sich auf bestimmte Trainingsarten und deren Klientel spezialisiert. So gibt es neben der klassischen “Muckibude” Studios mit Kieser-Training oder Yoga-Kursen.

Beratung im Fitnessstudio
Die Beratung im Fitnessstudio sollte durch kompetente Trainer erfolgen. (Bild: Robert Kneschke – Fotolia.com)

Auch die eigene körperliche Fitness ist bei der Wahl des Fitnessstudios nicht unwichtig, da vor allem Untrainierte fachliche Anleitung benötigen und Hilfe bei der Erstellung eines persönlichen Trainingsplans geboten bekommen sollten.

Flexible Trainingszeiten

Das perfekte Fitnessstudio liegt entweder in unmittelbarer Nähe zur Wohnung oder ist auf dem Heimweg von der Arbeit bequem zu erreichen. Sowohl Öffnungs- als auch Kurszeiten sollten in den persönlichen Tagesablauf zu integrieren sein. Jeder Mensch hat seine eigene Zeit, zu der er trainieren möchte oder kann. So sollte auch bei eventuellen Überstunden oder am frühen Morgen ein Training möglich sein.

Wer sich neben dem normalen Training für Fitnesskurse interessiert, muss darauf schauen, zu welchen Zeiten diese angeboten werden. Optimal ist es, wenn Kurse zu verschiedenen Tageszeiten und an unterschiedlichen Wochentagen angeboten werden.

Trainingsgeräte
Auch zu beliebten Tageszeiten sollten genügend Trainingsgeräte zur Verfügung stehen.

Ausstattung im Fitnessstudio

Das persönliche Probetraining absolviert man am besten zu der Zeit, zu der man auch später trainieren möchte. So kann man genau abschätzen, ob das Studio überfüllt ist, ob Warteschlangen bei Geräten entstehen und ob genügend freie Spinde zur Verfügung stehen. Bei dieser Gelegenheit kann man auch den hygienischen Zustand des Studios und der Umkleidekabinen testen.

  • Von jeder Geräteart sollten genügend Exemplare zur Verfügung stehen, vor allem der Cardio-Bereich wird von vielen Studiogängern intensiv genutzt und sollte daher mindestens 30 Prozent der vorhandenen Fitnessgeräte stellen.
  • Bei Fragen sollte immer ein Trainer in absehbarer Zeit zur Verfügung stehen.
  • Möchte man nach dem Training im Wellnessbereich entspannen oder genügt eine schnelle Dusche vor dem Weg nach Hause?
  • Das Fitnessstudio sollte nicht nur erreichbar sein, sondern auch über genügend Parkplätze verfügen. Parkgebühren in angrenzenden Parkhäusern können schnell den eigentlichen Monatsbetrag übersteigen.

Auf guten Service achten

Neben Ausstattung und Öffnungszeiten stellt auch der gebotene Service ein nicht zu unterschätzendes Kriterium bei der Wahl des Fitnessstudios dar. In erster Linie zählt hier vor allem die fachliche Kompetenz und Ausbildung des Personals, damit diese neben einer allgemeinen Einweisung an den Fitnessgeräten eine optimale Beratung sowohl in sportlichen als auch gesundheitlichen Fragen stellen können. Für Abnehmwillige sind außerdem eine Ernährungsberatung sowie das Vorstellen bestimmter Diätprogramme wichtig.

Um keine Langeweile beim Training aufkommen zu lassen, verfügen viele Fitnessstudios über Fernseher oder Großleinwände. Nach dem Training besteht oftmals die Möglichkeit an der Bar etwas zu trinken oder eine Kleinigkeit zu essen. Oft werden hier auch Sportartikel angeboten. Die Möglichkeit einer Kinderbetreuung stellt vor allem für Mütter oder Alleinerziehende ein wesentliches Auswahlkriterium dar, um Training und Nachwuchs unter einen Hut zu bekommen.

Fitnesskurs
Neben den Trainingsgeräten sollte man auch die angebotenen Fitnesskurse genau unter die Lupe nehmen.

Vertragsbedingungen

Hat man sich schließlich für ein Fitnessstudio entschieden, sollte man noch vor Vertragsabschluss die entsprechenden Konditionen genauer unter die Lupe nehmen.

  • Welche Leistungen werden durch den Vertrag abgedeckt, wo entstehen Zusatzkosten?
  • Benötigt man das Inklusive-Getränke, oder nicht?
  • Muss man für Kurse extra zahlen?

Auch hier zählen in erster Linie die persönlichen Bedürfnisse. Interessant ist auch, was passiert, wenn man durch längere krankheitsbedingte Ausfälle nicht trainieren kann oder ein plötzlicher Umzug ins Haus steht. Hier entscheidet jedes Fitnessstudio anders, eine Vertragsübernahme in eine fremde Stadt ist nur bei größeren Fitnessketten üblich.