Ausdauer für den Körper, Entspannung für die Seele

Die SoulCycle Fitnesskette verspricht mit ihrem Angebot ein Workout für den ganzen Körper. Mit einem inspirierendem Coaching und energetischer Musik soll der neue Trend wohltuend für Körper und Geist sein. Auch die ersten Prominenten, wie Victoria’s Secret-Engel Alessandra Ambrosio, sind von dem Sport begeistert.

In einer von Spaß geprägten, energetischen Atmosphäre sollen Kalorien verbrannt und das Herz gestärkt werden. Für das Training des Oberkörpers wird das Fahrradfahren mit Übungen mit leichten Handgewichten kombiniert. Die 60-minütigen Trainingseinheiten sollen Bauchmuskeln, Schultern, Trizeps, Bizeps und den Rücken stärken.

Relaxen bei Kerzenschein

Neben dem Ausdauertraining hat das Soul-Cycling auch eine mentale Komponente. Gedimmtes Licht und das Fahren bei Kerzenschein erzeugen im Trainingsraum eine besondere Atmosphäre, welche die Teilnehmer zu geistiger Klarheit führen soll.

Trendsportart Soul-Cycling
Beim Soul-Cycling wird nicht nur die Fitness, sondern auch das richtige Entspannen trainiert. (Bild: Kzenon – Fotolia)

Für viele Amerikaner ist SoulCycle deshalb das ideale Fitnesstraining in der kalten Jahreszeit, wenn Fahrradfahren im Freien durch Eis und Schnee nicht mehr möglich ist. In den letzten Jahren stieg die Zahl der Angebote in den USA rasant an. Mit Duftkerzen, schneller Tanzmusik und charismatischen Übungsleitern erfreut sich das Soul-Cycling immer größerer Beliebtheit.

Erhöhtes Verletzungsrisiko durch Kombination der Übungen

Doch ist die Verbindung zwischen Fahrradfahren und gleichzeitigen Oberkörperübungen tatsächlich gut für den Körper? Erste Experten zweifeln das bereits an. Nicht nur dass die verwendeten Gewichte zu leicht sind, um tatsächlich etwas bewirken zu können – die Arme ermüden, Energie wird verbraucht, aber die Muskeln werden durch die Übungen nicht aufgebaut – es besteht vor allem ein erhöhtes Risiko von Verletzungen des unteren Rückenbereiches. Beim gleichzeitigen Fahrradfahren und den unterschiedlichen Oberkörperübungen entstehen viele gegenläufige Kräfte, die eine starke Belastung des unteren Rückens und der Knie verursachen, weswegen Fitness- und Radsportexperten vom Soul-Cycling abraten.

Ohne die Oberkörperübungen wäre der neue Trendsport allerdings ein empfehlenswertes Angebot, bei dem in einer schönen Atmosphäre mit motivierenden Kursleitern Fitness, Ausdauer und Spaß kombiniert werden. Wenn die Oberkörperübungen jedoch kaum einen positiven Effekt haben, zusätzlich aber Risiken bergen, sollte man lieber darauf verzichten.

Bewerte diesen Beitrag