Aktuelle Modetrends für Sportler

Farbe ist auch in diesem Herbst wieder angesagt, dabei geht das Farbspektrum leicht nach oben und wird akzentuierter. Vorbild in der Farbgebung ist in erster Linie die Natur mit unterschiedlichen Tönen von Rot, Orange und Gelb. Doch auch die im Herbst gewohnten Klassiker Schwarz sowie Braun- und Grautöne kehren zurück, erhalten dank knalliger Akzente jedoch ein modisches Update. Bei der Herstellung wird, wie bereits in anderen Bereichen auch, auf fairen Handel und Natürlichkeit der Materialien geachtet. Auch das Retrodesign ist nach wie vor auf dem Vormarsch. Bei der Laufmode bleibt eng anliegende Fitness-Kleidung im Trend, die besonders atmungsaktiv und leicht ist. Farbige Jacken sorgen dazu für bessere Sichtbarkeit in der dunkler werdenden Jahreszeit.

Läufer joggt durch Herbstwald
Passend gekleidet kann das Training im Freien auch im Herbst fortgesetzt werden. (Bild: Gorilla/ Fotolia.com)

Tipps für die Übergangszeit

Da das Wetter im Herbst noch recht wechselhaft ist, bietet sich für den Sport im Freien während der Übergangszeit der Zwiebellook an. Dieser besteht idealerweise aus drei Schichten, wobei die untere besonders atmungsaktiv sein sollte, damit die Feuchtigkeit des Körpers nach draußen abgegeben werden kann. Danach folgt eine wärmende Schicht, denn auch wenn der Körper beim Bewegen ins Schwitzen kommt, sollte man sich an die kalte Jahreszeit anpassen und berücksichtigen, dass die Phase der Abkühlung meist sehr schnell kommt. Zu guter Letzt ist eine Jacke, die regenfest und winddicht ist, der ideale Abschluss. Wer dabei Wert auf ein perfekt aufeinander abgestimmtes Ergebnis legt, sollte alle Teile aus einer Kollektion wählen. Adidas, Asics, Champion oder auch Esprit bieten auf ihren Websites tolle Looks fürs Workout, Interessierte finden mehr unter www.espritshop.ch.

Trends für Herbst und Winter

  • Colour-Blocking
  • grafische Prints
  • Shirts mit Troyer-Kragen
  • farbige Reißverschlüsse
  • breite Bündchen an Shirts und Hosen
  • Shorts und Leggings kombinieren
Aufwärmen in der kalten Jahreszeit
Klare Farben und funktionelle Details machen das Workout auch im Herbst zum Vergnügen.

Körper vor kalten Temperaturen schützen

Besonders an den Extremitäten geht viel Wärme verloren, deshalb sollten sie durch warme Kleidung geschützt werden. Breite Bündchen an Ärmeln und Hosen sorgen dafür, dass keine Kälte eindringen kann. Bei sinkenden Temperaturen sollten eine Kopfbedeckung wie Mütze, Tuch oder Stirnband, Schal, dicke Strümpfe sowie Handschuhe das Fitness-Outfit ergänzen. Diese gibt es auch in atmungsaktiven Varianten, sodass ein Wärmestau vermieden wird. Bei den Schuhen sollte besonders auf eine rutschfeste Sohle geachtet werden, da Laub und Feuchtigkeit zu einer glitschigen Kombination werden können.

Bewerte diesen Beitrag