7 Portionen sorgen für optimales Ergebnis

Schon rund 500 Gramm Obst und Gemüse am Tag sollen reichen, um das psychische Wohlbefinden eines Menschen zu steigern. Dabei wird der größte Effekt erzielt, wenn sich die Menge auf sieben kleinere Portionen über den Tag verteilt.

Besonders grünes Gemüse regt die Ausschüttung von Glückshormonen an. So tragen beispielsweise Avocados und Brokkoli dazu bei, die Denkleistung zu steigern. Aber auch anderes Gemüse steigert das eigene Wohlbefinden. Tomaten sollen eine entspannende Wirkung haben, rote Bete die Nerven stärken und Hülsenfrüchte Stressgefühle regulieren.

glücklich durch gemüse
Gurken und Tomaten steigern das körperliche und geistige Wohlbefinden (Bild: Ariwasabi /Fotolia)

Britische Studie bringt es ans Licht

Eine Studie aus Großbritannien untersuchte, ob psychisches Wohlbefinden in Zusammenhang mit dem Verzehr von Obst und Gemüse steht. Dazu wurde das Essverhalten von 80.000 Probanden analysiert. Die Forscher der University of Warwick fragten die Teilnehmer nach ihren Lebensgewohnheiten und nach einer persönlichen Einschätzung des psychischen Wohlbefindens.

Beim Vergleich der Daten zu den Essgewohnheiten mit den persönlichen Angaben zum psychischen Wohlbefinden stellte sich heraus, dass die Gruppe der Menschen zufriedener war, die täglich mehrere Portionen Obst und Gemüse aß. „Es ist ratsam, mehr Obst und Gemüse zu essen – vor allem, wenn man daran interessiert ist, fröhlich zu bleiben”, fasst der an der Forschung beteiligte Ökonom Andrew J. Oswald das Ergebnis der Studie zusammen.

Pflanzenstoffe steigern das Glückspotenzial

Das britische Forscherteam, das aus Medizinern und Ökonomen bestand, erklärt die positiven Auswirkungen von Obst und Gemüse mit deren Gehalt an Pflanzenstoffen, Vital- und Mineralstoffen. Die Stoffe fördern die Gesundheit und wirken sich wohltuend auf die Verdauung aus. Außerdem werden bei Mahlzeiten, die ganz oder teilweise aus Gemüse bestehen, automatisch weniger Kohlenhydrate und Fette aufgenommen. Da sich eine gesunde Ernährungsweise positiv auf das gesamte Wohlbefinden auswirkt, kann sie auch vorbeugend gegen psychischen Erkrankungen wirken.

Gute Laune ist aber nicht der einzige Grund, um auf eine vitaminreiche Kost zu achten. Andere Studien zeigten bereits, dass sich der Verzehr von Obst und Gemüse risikomindernd auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Bluthochdruck und auch Krebserkrankungen auswirkt. In Deutschland nimmt jeder Erwachsene im Schnitt 150 Gramm Obst und Gemüse täglich zu sich. Das reicht allerdings nicht aus, um das körperliche und geistige Wohlbefinden zu steigern. Dazu sind größere Mengen, zwischen 500 und 600 Gramm, notwendig.

Bewerte diesen Beitrag