Fitter werden ist eine Aufgabe, die nie endet. Sich körperlich zu betätigen hat viele Vorteile, doch meist motiviert es uns besser aussehen zu wollen.

Was man dazu benötigt und wie das Vorhaben am Ende gelingt, erfährst du jetzt hier.

Wieso solltest du zu Hause Sport machen?

In den eigenen vier Wänden fühlt man sich wohl. Nach einem langen Arbeitstag gibt es nichts besseres, als sich auf das Sofa fallen zu lassen.

Doch auch für andere Aktivitäten ist das zu Hause bestens geeignet. Beispielsweise zum Sport treiben.

Sport macht schlank, hält gesund, verbessert das Immunsystem und hilft gegen Traurigkeit und Depressionen. Zudem wird der Hormonhaushalt reguliert und die Durchblutung gefördert.

Die meisten Deutschen gehen dazu ins Fitnessstudio. Doch hier sind die Beiträge oft hoch, man muss Anmeldegebühren und Trainerstunden bezahlen.

Hinzu kommt, dass man stets eine Anreise in Kauf nehmen muss. Wer das nach dem Feierabend macht, steht oft im Verkehr. Zudem sind viele Fitnessstudios überfüllt und es gibt Wartezeiten an den beliebten Geräten. Keine guten Aussichten für einen entspannten Abend.

Auch die Kosten für das Benzin und den Verschleiß am Auto müssen getragen werden. Wer darauf verzichtet und beispielsweise mit dem Fahrrad anreist, ist Wind, Regen und Wetter ausgesetzt. Das kann einem schnell die Motivation rauben.

Deutlich entspannter ist es von zu Hause aus zu trainieren.

Langfristig ist das nicht nur günstiger, sondern vor allem bequemer. Wir zeigen dir, welche Geräte du dafür brauchst und mit welchem Budget du rechnen musst.

Die besten Fitness Geräte für zu Hause

Jeder Mensch sollte ein ganzheitliches Training durchführen. Wer sich nur auf einzelne Muskelgruppen beschränkt, sorgt für eine Dysbalance die zu Schmerzen führen wird.

Besonders wichtig ist die Durchführung von Mehrgelenksübungen. Bei ihnen kann man großes Gewicht bewegen, was den Körper viel Energie kostet und das Muskelwachstum anregt. Zudem fördern solche Übungen die funktionale Stärke und unterstützen dich auch im Alltag.

Die folgenden Übungen solltest du auf jeden Fall in deinen Trainingsplan aufnehmen:

Genial ist, dass du für sie nicht viele Fitnessgeräte brauchst.

Die besten Fitnessgeräte helfen allerdings nichts, wenn du falsch trainierst.

Um Kreuzheben durchführen zu können, brauchst du lediglich eine Langhantel samt Gewichten. Ab einem gewissen Gewicht empfehle ich zudem das Tragen von Handschuhen, oder anderen Griffhilfen. Falls du einen schwachen unteren Rücken hast, kann auch ein Gewichthebergurt Vorteile bringen.

Um Kniebeugen durchzuführen, ist ebenfalls nur die Langhantel inklusive Gewichte erforderlich.

Selbiges gilt übrigens für das Bankdrücken. Hier benötigst du jedoch noch eine Flachbank, oder eine verstellbare Bank. Mit dieser liegst du bequem, entspannst den Körper und erhöhst deinen Bewegungsradius deutlich. Das erhöht den Trainings- und Dehnungseffekt.

Auch das Rudern kann mit einer Langhantel durchgeführt werden. Um allerdings etwas Variation zu schaffen, kannst du dir zu späteren Zeitpunkt einen Kraftturm zulegen. Mit ihm kannst du einen Großteil der Übungen in verschiedenen Abwandlungen ausführen und so für wechselnde Muskelreize sorgen.

Auch Klimmzüge kannst du bequem von zu Hause aus machen. Alles was du dafür benötigst sind Klimmzuggriffe. Viele Modelle kannst du am Türrahmen befestigen. Falls dir das zu wackelig sein sollte, gibt es Produkte, die in die Wand geschraubt werden.

Was muss man für Fitnessgeräte für zu Hause ausgeben?

Wie du bereits erfahren hast, kannst du mit wenigen Geräten einen soliden Grundstock aufbauen. Hier solltest du aber darauf achten, dass du qualitativ hochwertige Produkte kaufst. Sie wirst du immer wieder verwenden können.

Besonders die Langhantel muss stabil und robust sein. Andernfalls wirst du nur kurz Freude an ihr haben und schon bald eine weitere bestellen müssen.

Ich empfehle dir hier mindestens 50€ zu bezahlen.

Bei den Gewichten empfehle ich dir ebenfalls nicht zu sparen. Je nach Ausgangslage brauchst du 2x 2,5kg, 2x 5kg, 2x 10kg und 2x 20kg. So kannst du für die meisten Übungen die richtigen Stückelungen wählen.

Für die Gewichte musst du weitere 100€ einplanen.

Um Klimmzüge ausführen zu können empfehle ich dir eine solide Klimmzugsange mit Polsterung, die in der Wand befestigt wird. Eine solche kostet ebenfalls etwa 50€.

Für eine verstellbare Hantelbank musst du circa 70€ einkalkulieren.

Insgesamt landest du so bei 270€ für dein Starterset.

Mein Fazit

Die Mitgliedschaft in einem durchschnittlichen Fitnessstudio kostet 35€ im Monat. Auf das Jahr gerechnet entstehen so Kosten in Höhe von 420€. Hinzu kommen die Anmeldegebühr, Trainerstunden und Anreisekosten.

Wer sich zunächst mit einer soliden Grundausrüstung ausstattet, kann so viel Geld und Zeit sparen. Das eigene kleine Fitnessstudio kann anschließend nach Belieben erweitert und ergänzt werden. Es gibt massenhaft Geräte, die das Training erleichtern und vielseitiger machen.

5 bei 6 Bewertunge(n)