Volkskrankheit Krampfadern

Betroffen von Krampfadern sind die oberflächlichen Venen der Beine. Eine genetische Veranlagung ist für die meisten Fälle der Venenveränderung verantwortlich. Mit zunehmendem Alter steigt die Krankheitshäufigkeit. Bei schwachen Venenwänden, hält das umgebende Gewebe wenig Druck stand, so dass sich bei mangelnder Bewegung Blut in den Beinen staut. Die Venen werden dadurch gedehnt, bis sich durch einen Abfluss des Blutes über die oberflächlichen Beinvenen Krampfadern bilden. Schreitet die Krankheit fort, kann das zu Abflussstörungen des Blutes führen und schwere Schäden der Beine verursachen.

Professionelle Krampfaderentfernung

Es gibt verschiedene Behandlungsmethoden zur Entfernung von krankhaften Venenveränderungen. Kleine Krampfadern lassen sich leicht durch Verödungen entfernen. Größere Adern werden teilweise operativ beseitigt. Beim Skripping wird an der Innenseite des Beines ein kleiner Schnitt gemacht, um anschließend die erweiterte Vene mit einer Sonde aus dem Bein herauszuziehen. Beim endovenöse Verfahren werden mithilfe von Laserstrahlen oder elektromagnetischen Wellen die Veränderungen von innen versiegelt.

Bei dieser Methode wird ein Katheter durch ein Loch in der Kniekehle in die Krampfader geschoben, um den Blutfluss zu verhindern. Anschließend wird die Vene mit Laserlicht verschweißt, wodurch die kranke Ader abstirbt. Im Gegensatz zum chirurgischen Eingriff besteht bei der Laserbehandlung die Gefahr, dass oft kleine Seitenäste offen bleiben, die dann wiederum zur Bildung einer erneuten Venenveränderung führen können. Das ästhetische Ergebnis der Laserbehandlung ist jedoch häufig besser. Weitere Informationen zur Krampfaderentfernung erhält man bei Spezialkliniken.

Venenleiden vorbeugen mit sportlichen Aktivitäten

Regelmäßiges Schwimmen beugt Krampfadern vor (Adrian Pingstone/ Wikipedia gemeinfrei)

Damit sich gar nicht erst zu viel Blut in den Beinen sammelt und Venenerweiterungen auftreten, ist es wichtig, für ausreichend Bewegung zu sorgen.

Neben Kompressions-behandlung mit so genannten Stützstrümpfen oder medikamentösen Therapien können mit den richtigen Sportarten Krankheitsverläufe aufgehalten und Beschwerden gemildert werden. Gut geeignet sind kurze Spaziergänge nach einem Tag im Büro und längere Wanderungen am Wochenende. Positiv wirken sich Sportarten wie Schwimmen, Walking, Skilanglauf, Radfahren, Tanzen und Aquagymnastik auf die Venen aus.

Sportliche Aktivitäten mit abrupten Bewegungswechseln wie Tennis, Squash, Fußball, Handball, alpines Skifahren, Snowboard und Kampfsport sind hingegen weniger empfehlenswert. Auch Sportdisziplinen, bei denen überwiegend die Pressatmung eingesetzt wird wie bei Gewichtheben, Krafttraining und Rudern oder sitzende Betätigungen wie Kanufahren oder Motorsport, sind zur Vorbeugung von Krampfadern ineffektiv.

Bewerte diesen Beitrag